In Tipps

Wir beraten dich gerne, wie du Seiten, Beiträge oder andere Inhalte deiner Website aus Google entfernen kannst.

inhalte aus google entfernen uebersicht

Um Inhalte aus Google zu entfernen, stehen dir verschiedene Methoden zur Verfügung, darunter die Verwendung von Robots.txt, Noindex-Meta-Tags, HTTP-Headern und der Google Search Console. Die Robots.txt-Datei blockiert bestimmte Bereiche der Website für Suchmaschinen. Das Noindex-Meta-Tag verhindert die Indexierung bestimmter Seiten. HTTP-Header wie X-Robots-Tag bieten eine zusätzliche Methode zum Ausschluss von Inhalten. Mit der Google Search Console kannst du URLs temporär oder dauerhaft aus den Suchergebnissen entfernen. Diese Maßnahmen helfen, die Privatsphäre zu schützen und unerwünschte Inhalte zu kontrollieren.

Sichtbarkeit von Inhalten in Google festlegen

Google bietet Website-Betreibern verschiedene Möglichkeiten, die Kontrolle über die in der Google-Suche angezeigten Inhalte zu behalten. Während viele Seitenbetreiber sich darauf konzentrieren, ihre Seiten indexieren zu lassen, gibt es auch Szenarien, in denen es wichtig ist, bestimmte Inhalte aus der Suche auszuschließen.

Verwendung von Robots.txt

Was ist die Robots.txt-Datei?

Die Robots.txt-Datei ist eine einfache Textdatei im Root-Verzeichnis deiner Website, die Suchmaschinen mitteilt, welche Seiten oder Verzeichnisse nicht gecrawlt werden sollen. Das bedeutet, dass diese Inhalte von Suchmaschinen ignoriert bzw. nicht indexiert werden. Dies ist die erste Verteidigungslinie gegen unerwünschte Indexierung, bietet aber keinen Schutz vor dem Aufrufen der Inhalte. Sie sind dennoch öffentlich zugänglich, außer es gibt einen Passwort-Schutz.

Erstellung und Implementierung

Um eine Robots.txt-Datei zu erstellen, öffne einen einfachen Texteditor und füge Anweisungen hinzu. Beispiel:

User-agent: *
Disallow: /privat/

Lade die Datei dann in das Root-Verzeichnis deiner Website hoch.

Meta-Tags zur Indexierungskontrolle

Noindex-Meta-Tag

Das noindex Meta-Tag weist Suchmaschinen an, eine bestimmte Seite nicht in den Suchergebnissen anzuzeigen. Füge den folgenden Code in den <head>-Bereich der gewünschten Seite ein:

<meta name=“robots“ content=“noindex“>

Nofollow-Meta-Tag

Das nofollow Meta-Tag teilt Suchmaschinen mit, den Links auf der Seite nicht zu folgen, was die Verbreitung von PageRank verhindert. Beispiel:

<meta name=“robots“ content=“nofollow“>

HTTP-Header zur Kontrolle der Indexierung

HTTP-Header können ebenfalls verwendet werden, um Suchmaschinen Anweisungen zu geben. Diese Methode eignet sich besonders für nicht-HTML-Dateien wie PDFs. Ein Beispiel für den HTTP-Header:

X-Robots-Tag: noindex

Entfernen von Inhalten aus dem Google-Index

Nutzung der Google Search Console

Die Google Search Console bietet Tools zur Entfernung von Inhalten aus dem Google-Index. Melde dich an, navigiere zum Bereich „URL-Entfernung“ und reiche die zu entfernende URL ein.

Temporäre und dauerhafte Entfernung

  • Temporäre Entfernung: Entfernt Inhalte vorübergehend aus den Suchergebnissen.
  • Dauerhafte Entfernung: Setzt zusätzliche Maßnahmen voraus, wie das Hinzufügen eines noindex Meta-Tags oder das Entfernen der Seite vom Server.

Die Kontrolle darüber, was in den Google-Suchergebnissen erscheint, ist ein wichtiger Aspekt des Website-Managements. Durch die strategische Verwendung von Robots.txt, Meta-Tags, HTTP-Headern und der Google Search Console können Website-Betreiber sicherstellen, dass nur die gewünschten Inhalte indexiert werden.


Entfernen von Seiten

Das Entfernen von Informationen aus der Google-Suche ist ein wichtiger Schritt, um die Privatsphäre zu schützen und die Sichtbarkeit unerwünschter Inhalte zu reduzieren. Google bietet mehrere Methoden an, um Inhalte aus den Suchergebnissen zu entfernen.

Sofortige Entfernung von Inhalten

Verwenden des Entfernungs-Tools

Mit dem Entfernungs-Tool in der Google Search Console können Website-Betreiber URLs temporär aus den Suchergebnissen entfernen. Dies ist besonders nützlich für dringende Fälle, in denen Inhalte schnell aus der Google-Suche entfernt werden müssen.

Dauerhafte Entfernung von Inhalten

HTTP-Statuscode 404 und 410

Wenn du eine Seite dauerhaft entfernen möchtest, stelle sicher, dass der Server einen HTTP-Statuscode 404 (Nicht gefunden) oder 410 (Gelöscht) zurückgibt. Dies signalisiert Google, dass die Seite nicht mehr verfügbar ist und entfernt sie aus dem Index.

Verwendung des Noindex-Meta-Tags

Durch das Hinzufügen eines noindex Meta-Tags zur Seite kannst du Google anweisen, diese Seite nicht in den Suchergebnissen anzuzeigen:

<meta name=“robots“ content=“noindex“>

Sensible Informationen entfernen

Entfernen von persönlichen Daten

Für die Entfernung von sensiblen persönlichen Informationen wie Telefonnummern, Sozialversicherungsnummern oder Bankdaten stellt Google spezielle Antragsformulare bereit. Diese Anträge werden individuell geprüft und bearbeitet.

Entfernen von kopierten Inhalten

Wenn Inhalte ohne deine Erlaubnis kopiert wurden, kannst du einen DMCA-Beschwerdeantrag (Digital Millennium Copyright Act) einreichen, um diese Inhalte aus den Suchergebnissen entfernen zu lassen.

Verwaltung von veralteten Inhalten

Aktualisierung oder Entfernung veralteter Seiten

Haben sich Inhalte auf deiner Website geändert oder wurden entfernt, aber sie werden noch in den Suchergebnissen angezeigt, verwende das Tool zur Entfernung veralteter Inhalte in der Google Search Console, um die Suchergebnisse zu aktualisieren.


Entfernen von Bildern

Das Verhindern der Indexierung von Bildern durch Suchmaschinen wie Google ist wichtig, um die Privatsphäre zu schützen und die Kontrolle über die Inhalte zu behalten, die im Internet angezeigt werden.

Verwendung der Robots.txt-Datei bei Bildern

Blockieren von Bildern

Durch die Robots.txt-Datei kannst du verhindern, dass Suchmaschinen bestimmte Bilder crawlen und indexieren. Füge die folgenden Zeilen hinzu, um ein bestimmtes Bild zu blockieren:

User-agent: Googlebot-Image
Disallow: /images/beispielbild.jpg

Blockieren eines gesamten Verzeichnisses

Um ein ganzes Verzeichnis mit Bildern zu blockieren, verwende:

User-agent: Googlebot-Image
Disallow: /images/

Verwendung des Noindex-Meta-Tags

Noindex für Bilder

Für Bilder, die auf einer bestimmten Seite eingebettet sind, kannst du das noindex Meta-Tag verwenden, um die gesamte Seite aus der Indexierung auszuschließen:

<meta name=“robots“ content=“noindex“>

Verwendung der X-Robots-Tag-Header

HTTP-Header zur Bildblockierung

HTTP-Header können ebenfalls verwendet werden, um Bilder aus der Indexierung auszuschließen. Füge den folgenden Header zu deiner Serverkonfiguration hinzu:

X-Robots-Tag: noindex


Entfernte Informationen

Das Entfernen von vertraulichen Informationen aus der Google-Suche ist entscheidend, um die Privatsphäre zu schützen. Google bietet verschiedene Methoden, um sicherzustellen, dass sensible Inhalte nicht in den Suchergebnissen erscheinen.

Verwendung der Robots.txt-Datei

Blockierung sensibler Informationen

Die Robots.txt-Datei kann verwendet werden, um bestimmte Bereiche deiner Website von der Indexierung auszuschließen. Beispielsweise:

User-agent: *
Disallow: /sensible-daten/

Meta-Tags zur Inhaltsblockierung

Noindex-Meta-Tag

Durch das Hinzufügen des noindex Meta-Tags kannst du verhindern, dass bestimmte Seiten in den Suchergebnissen erscheinen:

<meta name=“robots“ content=“noindex“>

Verwendung von HTTP-Headern

X-Robots-Tag-Header

HTTP-Header bieten eine zusätzliche Methode, um Inhalte von der Indexierung auszuschließen:

X-Robots-Tag: noindex

Zusammenfassende Worte zur Verhinderung von Indexierung

Durch den Einsatz von Robots.txt, Meta-Tags, HTTP-Headern und der Google Search Console kannst du sicherstellen, dass vertrauliche Informationen aus den Suchergebnissen ferngehalten werden. Weitere Details findest du in der Google Developers Dokumentation.

Recommended Posts

Schön, dass du da bist!

Dich quälen Fragen rund um die Google Optimierung?

In ein paar Minuten hätten wir schon telefoniert und vieles geklärt. Lass uns dein Projekt besprechen:

00436503052081

Online Werbung Angebot

Liebe Grüße,

Thomas

welche Suchmaschinen sind für mich wichtig in AT oder DECache im Browser entleeren